AMTEX Oil & Gas Inc. – Rückgabe von Anteilen an insolvente Alpha Natural Resources LLC (ANR LLC)

von

Jetzt erreichte viele Anleger ein Aufforderungsschreiben des Inhalts, der Rückgabe von Quellen an den Operator ANR LLC zuzustimmen. Diese Aufforderung war verbunden mit einer Antwortfrist von nur wenigen Tagen. Gleichzeitig wurde nebulös gewarnt vor möglichen Kosten durch den unbekannten Zustand der Quellen. Von dem eingezahlten Geld sollen die Anleger jetzt nichts mehr wiederbekommen. Im Gegenteil: Anleger müssen jetzt noch die Kosten für die notarielle Beglaubigung ihrer Erklärung sowie der erneuten Eintragung im Court House in den USA tragen.

Dabei hat die ANR LLC nach Angaben der Amtex Oil & Gas Inc. bereits Insolvenz angemeldet. Auch der jahrelange Rechtsstreit zwischen der ANR LLC und der Amtex Oil & Gas Inc. lässt die Frage aufkommen, weshalb die ANR LLC jetzt trotz Insolvenz noch mit der kostenlosen Rückgabe der Förderrechte „belohnt“ werden soll. Auch ist unklar, ob nicht doch in Zukunft noch Gewinne erwirtschaftet werden können.

Darüber hinaus behauptet die Amtex Oil & Gas Inc., dass ihr ein unabhängiger Gutachter bestätigt habe, dass die Quellen über keine Rohstoff führenden Schichten mehr verfügen. Der Gutachter wird aber nicht benannt, so dass diese Aussage für die Anleger nicht nachprüfbar ist. Im Übrigen steht dies im Widerspruch zu den Aussagen des Verkaufsprospektes, in dem damals noch von „1.000.000 Barrel Öl“ gesprochen wurde, welche angeblich vorhanden seien. Tatsächlich gefördert wurde davon aber nur ein Bruchteil.

Wer jetzt dieses „großzügige“ Angebot annimmt, gibt damit alle Rechte und das ganze angelegte Geld für diese Quellen ab. D. h. hier können in Zukunft keine Ansprüche mehr geltend gemacht werden und die Amtex Oil & Gas Inc. muss nichts mehr (zurück)zahlen.

Mit anderen Worten, wer dies unterschreibt, der kann sein Geld wohl endgültig abschreiben.

Rechtsanwalt Neiß von der Anwaltskanzlei Arnold rät deshalb allen betroffenen Anlegern, dieses Rückkaufangebot nicht zu unterschreiben. Vielmehr sollten sich die betroffenen Anleger über ihre Ansprüche gegen die Amtex Oil & Gas Inc. informieren, um hier eine sinnvolle Entscheidung zu treffen.

Angesichts der seit Jahren minimalen und z. T. bereits komplett ausbleibenden Ausschüttungen muss das Ziel der betroffenen Anleger daher nun sein, einen drohenden oder bereits entstandenen Schaden möglichst schnell ersetzt zu bekommen. Dabei gilt ganz allgemein in Verfahren, wo Anleger auf angebliche Gewinnausschüttungen warten: Je länger sich eine solche Hängepartie hinzieht, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Gelder der Anleger durch Liquidation und Insolvenz verschwinden.

Da die Beteiligungen an der Amtex Oil & Gas Inc. in Texas unterschiedlich gestaltet sind und es auch auf die individuelle Fallkonstellation des betroffenen Bohrprojektes ankommt und zudem Anlegern auch unterschiedliche Zusagen gemacht wurden, sollten sich betroffene Anleger umgehend an einen in der Sache spezialisierten Rechtsanwalt wenden.

Die Anwaltskanzlei Arnold ist seit 2003 auf Kapitalanlagen spezialisiert. Sie hat insgesamt 20 Mitarbeiter und vertritt bereits seit mehreren Jahren Anleger aus ganz Deutschland gegen die Amtex Oil & Gas Inc. und arbeitet dabei u.a. auch mit einem professionellen Auskunftsunternehmen für Kapitalanlagen zusammen. Somit verfügt die Anwaltskanzlei Arnold über Materialien, die nicht öffentlich verfügbar sind.

Rechtsanwalt Neiß von der Anwaltskanzlei Arnold empfiehlt allen betroffenen Anlegern, ihre Forderungen geltend zu machen.

Gerne können sich Anleger vertrauensvoll an die Anwaltskanzlei Arnold in Person von Herrn Rechtsanwalt Neiß wenden. Gemeinsam mit diesem wird dann das weitere mögliche Vorgehen besprochen und alle offenen Fragen beantwortet.

Zurück