Schrottimmobilien

Eines der Teilgebiete des Bank- und Kapitalanlagerechts und damit auch ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt der Kanzlei ist das Immobiliarrecht.

Die Immobilienblase ist geplatzt ! – soweit brauchen wir allerdings nicht zu schauen, denn es ist hier zu Lande immer noch traurige Wahrheit und damit auch an der Tagesordnung, dass Immobilien, die sich in mangelhaftem Zustand befinden (z.B. nur „pinselsaniert“ wurden), den Kapitalanlegern unter Vorspiegelung falscher Tatsachen auf betrügerische Weise um ein Vielfaches über den Wert verkauft werden. Die Rede ist von den sogenannten Schrottimmobilien.

In einem perfekt organisierten Vertriebssystem treten Strukturvertriebe mit Argumenten wie Steuersparmodell und Altersvorsorge an oftmals unbedachte Kapitalanleger, die nur geringe Einkünfte besitzen, heran und verkaufen mit entsprechender Begeisterung Immobilienanlagen, deren Entwicklung häufig hinter den Erwartungen der Käufer und hinter den Versprechungen der Vermittler zurück bleibt. Jahr für Jahr investieren Anleger in derartige Steuersparmodelle und kaufen völlig überteuerte Immobilien, die ohne das Vorhandensein von entsprechendem Eigenkapital oder Sicherheiten zur Absicherung des Kreditausfallrisikos beim Anleger schamlos durch die voller Bandbreite deutscher Großbanken finanziert werden.

Entgegen der versprochenen Minimierung der Steuerlast und steigender Immobilienwerte entpuppt sich das erworbene Objekt als Geldvernichtung ohne Gleichen, was dazu führt, dass die Anleger nicht nur keine Altersvorsorge und die versprochene Rendite haben, sondern in den finanziellen Ruin gestürzt werden. Neben Kosten die am Objekt selbst entstehen, bleiben Darlehensverbindlichkeiten über Laufzeiten von mehreren Jahrzehnten.

Doch es gibt aufgrund der sich verbraucherfreundlich entwickelnden Rechtsprechung Hoffnung, Schadensersatzansprüche gegen die Beteiligten, wie Verkäufer, Vermittler, Mietgaranten, insbesondere gegen die solvente finanzierende Bank erfolgreich durchzusetzen.

Unser Ziel ist es, gemeinsam mit unseren Mandanten, neben der Durchsetzung juristischer Lösungen, sinnvolle wirtschaftliche Möglichkeiten zu finden. Danach sind wir bestrebt, außergerichtliche Lösungen zur Befreiung von den Darlehensverbindlichkeiten zu erarbeiten. Durch den Abschluss von Vergleichen, in denen z. B. Verzichte bzw. Teilverzichte der finanzierenden Bank erwirkt werden, kann auch die Verwertung der Immobilie hilfreich sein, für den Erwerber der Immobilie die wirtschaftlichen Schäden zu mindern und kostenintensive Prozesse zu vermeiden.

Sind Sie Eigentümer einer überteuerten Immobilie? Dann wenden Sie sich an unsere Mitarbeiter der Kanzlei. Gern sind wir bereit, in einer Erstberatung verschiedene Vorgehensweisen mit Ihnen zu besprechen.