Vermittlerrecht

Finanz- und Versicherungsvermittler haben bei ihren Beratungen umfangreiche Vorschriftensammlungen zu beachten. Diese sind oft spezieller Natur und haben teilweise klingende Namen wie „MIFID II“ oder „IDD“. Dahinter verbergen sich Änderungen der bekannten Gesetze wie FinVermV, VersVermV, VVG, GewO und andere. Aber auch das immer noch gütige BDSG und die DSGVO und andere Gesetze sind zu beachten. Daraus ergeben sich Handlungsgebote für Vermittler, weil sich deren Rechte und Pflichten bzgl. Beratung, Dokumentation, Kundenverwaltung und Weiterbildung verändern. Wir helfen bei der Umsetzung dieser Vorschriften und Anpassung der entsprechenden Unterlagen:

 

- Erstinformation

- Vollmacht

- AGB bzw. Vermittlerauftrag

- Datenschutzerklärung

- Beratungsprotokoll

- Beratungsverzichtserklärung und

- verschiedene Servicevereinbarungen, um separate Honorare von Kunden zu erhalten.

 

Diese Dokumente müssen passen, um „korrekt“ zu arbeiten, möglichst keine Abmahnungen einzufangen und eine unnötige Haftung zu vermeiden.

 

Neben der Prüfung und/oder Bearbeitung und/oder Erstellung dieser Unterlagen stehen wir auch bereit, Finanz- und Versicherungsvermittler im Haftungsfall zu verteidigen.

Kontakt aufnehmen

Vereinbaren Sie mit uns einen kostenlosen, unverbindlichen Termin

Telefonisch unter Berlin T 030 / 577 096 090 bzw. Dresden T 0351 / 426 406 20 oder online hier:

 

Rückruf erwünscht

Ihr Ansprechpartner

Lutz Arnold LL.M.

Tätigkeitsschwerpunkte:
Anlegerschutzrecht
Vermittlerrecht
Vorsorgeverfügungen


Telefon: 030 / 577 096 090
V-Card
arnold@anwaltskanzleiarnold.de

Aktuell

von

Die Insolvenz der Infinus-Gruppe 2013 hat auch dazu geführt, dass zahlreiche Vermittler von der Insolvenzverwalterin der IKP Ihr Kompetenzpartner AG, Frau Rechtsanwältin Bettina Schmudde, auf Rückzahlung von Leistungen aus dem sog. Maklerversorgungswerk verklagt werden.