Callcenter

Gerade Unternehmen, die über das Telefon Kunden für andere Produktgeber akquirieren, sehen sich bei der alltäglichen Arbeit umfangreichen, gesetzlichen Vorschriften gegenüber, die die Arbeit "regulieren" und leider nicht immer erleichtern. Im Kern sind Vorschriften und Gesetze aus folgenden vier Bereichen zu beachten:

  • Wettbewerbsrecht (insbes. § 7 UWG) bei der Akquise
  • Arbeitsrecht und vielfältige Arbeitsschutzvorschriften für die eigenen Mitarbeiter
  • Datenschutzgesetze für die Speicherung der Kunden- und Akquisedaten
  • Handelsvertreterrecht (insbes. die §§ 84 ff. HGB) wegen der eigenen Provisionsansprüche gegen den Auftraggeber.

Der Auftrag- oder Produktgeber ist oft ein größeres, finanzstärkeres Unternehmen oder ein anderes Callcenter, was Aufträge an meist kleinere Subunternehmer vergibt. In beiden Konstellationen hat das akquirierende Callcenter oft die meiste Arbeit und steht bei der gesetzeskonformen Akquise bzw. Arbeit fast immer alleine - besonders wenn es von Seiten der akquirierten Kunden Ärger oder seitens des Auftraggebers keine oder vermeintlich zu wenig Provisionen gibt.

Hier setzen wir an! Wir wollen Partner der Callcenter sein, die tatsächlich die schwierige Akquise durchführen und sich mühen, alle anfallenden Tätigkeiten im Rahmen der Gesetze ordnungsgemäß zu erfüllen. Hauptsächlich müssen dabei folgende Fragen beantwortet werden:

  • Wie kann im Einklang mit den wettbewerbsrechtlichen Vorschriften sauber und korrekt so akquiriert werden, dass kein Ärger droht?
  • Welche arbeitsrechtlichen Erfordernisse hat das Callcenter einzuhalten, um den Mitarbeitern eine faire Arbeitsgrundlage zu ermöglichen?
  • Welche Datenschutzgesetze sind zu beachten und was ist hierbei auch an technischen Voraussetzungen umzusetzen?
  • Auf welche Provisionen für vermittelte Verträge hat das Callcenter Anspruch?
  • Wann sind "Stornos" der Kunden vom Auftraggeber an das Callcenter zu verprovisionieren, obwohl der Kunde storniert hat?
  • Welche Rechte hat das Callcenter gegen den Auftraggeber?

Gerade die Frage der Verprovisionierung führt in der Praxis häufig dazu, dass Callcentern ihre nach dem Gesetz zustehende Provisionen vom Auftraggeber - entgegen geltenden Rechts - nicht verprovisioniert erhalten. Hier können wir helfen.