KONFLIKTE LÖSEN, interessen wahren

Entgegen dem Trend zu immer größeren und unübersichtlicheren „Anwaltsfirmen“ möchten wir als persönlicher Rechtsberater allen Mandanten und Partnern zur Verfügung stehen. Deshalb legen wir größten Wert auf eine vertrauensvolle, persönliche und langfristige Zusammenarbeit.

Muss eine Vorsorgevollmacht notariell oder überhaupt beglaubigt werden?

von Lutz Arnold
in der Kategorie Vorsorgerecht

Grundsatz: Vollmachten sind formfrei

Vollmachten gibt es viele: Kontovollmacht, Postvollmacht, Makler- oder Vermittlervollmacht, Vorsorgevollmacht etc. Keine Vollmacht erfordert grundsätzlich eine Beglaubigung oder sogar eine notarielle Beglaubigung! Dies ist den §§ 164 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) und insbesondere in § 167 Abs. 2 BGB klar geregelt. Das BGB ist ein Bundesgesetz. Es gilt also in ganz Deutschland für alle natürlichen und juristischen Personen.

Schlagworte:

Weiterlesen …

Wo liegen die Unterschiede zwischen Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung?

von Lutz Arnold
in der Kategorie Vorsorgerecht

Viele Vermittler geben ihren Kunden in gutem Glauben eine Vorsorgevollmacht UND eine Betreuungsverfügung, nehmen hin, dass ihr Kunde hier meist auch doppelt bezahlen muss und glauben, nun sei der Kunde „bestens“ versorgt und eine staatliche Betreuung durch einen von einem Gericht eingesetzten Betreuer „sicher“ ausgeschlossen - aber genau das stimmt nicht !

Schlagworte:

Weiterlesen …

Zahlungsaufforderung an (ehemalige) Anleger bei der Takestor AG

von Benjamin Hocke
in der Kategorie Anlegerschutzrecht

Jahrelang herrschte große Stille rund um die Takestor AG, die vormals auch unter den Namen Balz Finanzservice AG, Balz AG, Balz Immobilien AG, Balz Concept AG, BAF AG auftrat. Ursprünglich als atypisch stille Gesellschaft gegründet, sollte hier insbesondere Grundbesitz erworben und verwaltet werden. Eigentlich als sicheres Sparprogramm aufgelegt, stellte es sich jedoch bei genauerer Betrachtung als hoch spekulative Beteiligungsform dar.

Schlagworte:

Weiterlesen …