Konflikte lösen, Interessen wahren

Konflikte lösen ist unsere Aufgabe, Ihre Interessen zu wahren unser Ziel. Die wirtschaftliche und persönliche Situation unserer Mandanten immer im Fokus, kämpfen wir für Ihr Recht.


Ihr Team der Anwaltskanzlei Arnold

Vorsorgeverfügungen

Vorsorgedokumente sind sehr wichtig! Deshalb empfehlen wir und bieten ggf. unseren Mandanten weitere Notfallhilfen an, z.B. Nothilfeausweis, Nothilfeordner, Aktualisierungsservice und Checklisten für den Notfall.

Mehr erfahren...

Vermittlerrecht

Finanz- und Versicherungsvermittler haben bei ihren Beratungen umfangreiche Vorschriftensammlungen zu beachten. Daraus ergeben sich Handlungsgebote für Vermittler. Wir helfen bei der Umsetzung dieser Vorschriften und Anpassung der entsprechenden Unterlagen.

Mehr erfahren...

Aktuell

von

Die Insolvenz der Infinus-Gruppe 2013 hat auch dazu geführt, dass zahlreiche Vermittler von der Insolvenzverwalterin der IKP Ihr Kompetenzpartner AG, Frau Rechtsanwältin Bettina Schmudde, auf Rückzahlung von Leistungen aus dem sog. Maklerversorgungswerk verklagt werden.

von

Jährlich werden dreistellige Milliardenbeträge vererbt. Was die meisten Erblasser, die ein Testament verfassen, aber offensichtlich nicht beachten ist, dass fast jedes zweite (!) Testament Fehler aufweist, die dann von dem Nachlassgericht beanstandet und teilweise falsch ausgelegt werden oder sogar zur Nichtigkeit des gesamten Testamentes führen. Was ist wichtig für das Verfassen eines Testaments?

von

Ein Abschalten ist nur möglich, wenn das eine Patientenverfügung oder der „mutmaßliche Wille“ des Patienten vorsehen. Aber was, wenn sich Arzt und Familie hier nicht einig sind? Wer soll dann den Willen des Patienten auslegen und durchsetzen, der Arzt oder der Bevollmächtigte?

 

Kontakt

Vereinbaren Sie mit uns einen kostenlosen, unverbindlichen Termin

Telefonisch unter Berlin T 030 / 577 096 090 bzw. Dresden T 0351 / 426 406 20 oder online hier:

 

Rückruf erwünscht

Veranstaltungen

Mittwoch, 05.01.2022

Viele Menschen wissen nicht, dass im Krankheits- und Pflegefall innerhalb der Familie erhebliche Haftungsrisiken für andere Familienmitglieder bestehen (sog. „Sippenhaft“), weil Eltern, Kinder und Enkel füreinander haften können. Auch darf man ohne gerichtliche Einsetzung als Betreuer eben nicht bei Ärzten für geschäftsunfähige Familienmitglieder entscheiden, das ist dann oft ein staatlicher Betreuer. In unserem Seminar erfahren Sie, wie Sie Ihr Selbstbestimmungsrecht wahren, Eingriffe des Staates vermeiden und Angehörige vor Fehlentscheidungen Dritter schützen.

Alle Veranstaltungen